Reha Klinikum Hoher Fläming im Oberlinhaus

Allgemeine Links & Einstellungen

Sprachwahl

Schriftgrößen

Links zum Verein

Volltextsuche


Menschen bilden. begleiten. behandeln.

Navigation

Sie sind hier:

Seiteninhalt

Die Geschichte des Reha Klinikums "Hoher Fläming"

Wie alles begann

Lungenkrankheiten – darunter die Tuberkulose – breiteten sich um die Jahrhundertwende rasant aus. Robert Koch entdeckte 1892 den Tuberkelbazillus. Der Kampf gegen die Seuche begann. Schnell wurde erkannt, dass die Erkrankten isoliert und sachgerecht gepflegt werden mussten. Der Berlin-Brandenburgischen Heilstättenverein wählte das idyllische, quellenreiche Gebiet in Belzig mit der gesunden Luft zum Bau einer Lungenheilstätte aus. In den Jahren 1898 bis 1900 entstand die wunderschöne Anlage, die noch heute in ihrem Landhausstil mit viel Fachwerk, Türmchen und großzügigem Innenausbau beeindruckt. 1901 besuchte Robert Koch die Heilstätte, stark interessiert an der Statistik der Heilerfolge. Über 300 Lungenkranke, die drei oder mehr Monate Heilung suchten, waren im ersten Jahr Gast der Heilstätte. Die sozial engagierte Kaiserin Auguste Viktoria weihte 1903 die Kinderheilstätte und die Waldkapelle ein.

Die Weltkriege und die Zeit in der DDR

Im Ersten und später auch Zweiten Weltkrieg wurde die Heilstätte zum Lazarett. Von 1918 bis 1939 wurde das heutige Reha Klinikum von Berliner Unternehmen auch als Betriebserholungsheim genutzt. 1947 wurde die Heilstätte in Volkseigentum überführt und diente als Heim für Tuberkulosekranke, als Kinderferienlager und Kindergarten für die Kinder der Angestellten und Belziger Anwohner. Als schließlich die Lungenkrankheiten abnahmen, wurde die Einrichtung 1972 bis 1974 zum Sanatorium für funktionelle Herz- und Kreislauferkrankungen mit vierwöchigen Heilkuren umgebaut.

Moderne Orthopädische Fachklinik

Nach der Wende erfolgte 1992/93 durch die Unternehmensgruppe Lielje der Umbau zur Rehabilitationsklinik für orthopädische, rheumatische und psychosomatische Krankheiten. Bei der Sanierung wurde in Abstimmung mit dem Denkmalschutz vor allem die Außenansicht des hundertjährigen Gebäudes bewahrt. Neue Bettenhäuser wurden hinzugefügt, so dass heute 244 Einzelzimmer zur Verfügung stehen. Park und Teiche wurden belassen. Außen noch die einstige Lungenheilstätte im romantischen Landhausstil mit viel Fachwerk und verspielten Türmchen, erwartet die Gäste heute im Inneren ein modernes Reha-Klinikum. Das Reha-Klinikum „Hoher Fläming“ wurde am 14. Oktober 1993 in der ebenfalls rekonstruierten Kapelle durch Hermann Lielje eingeweiht.

Das Oberlinhaus

Als die Lielje-Gruppe 2009 einen Käufer suchte, wurde das Reha Klinikum „Hoher Fläming“ Teil der Unternehmensfamilie Oberlinhaus aus Potsdam. Schon seit vielen Jahren wurden Patienten aus der orthopädischen Fachklinik in der Reha Klinik in Belzig weiterbehandelt. Die enge Zusammenarbeit wurde durch den Kauf am 1. Dezember 2009 noch intensiviert.

Zusätzliche Informationen

Seite drucken

Überblick über die Web-Angebote